Was ist eine Kreuzallergie?

Allergene aus verschiedenen Quellen können sich so sehr ähneln, dass das Immunsystem gleichermaßen überempfindlich reagiert und somit eine Kreuzallergie besteht. So treten zum Beispiel pollenassoziierte Nahrungsmittelallergien bei früh blühenden Bäumen, Gräsern, Getreide und Kräutern auf. Auch bei den Latex- und Hausstaubmilbenallergien können Kreuzallergien gegen bestimmte Nahrungsmittel auftreten.

Nachfolgend finden Sie eine Aufstellung häufig auftretender Kreuzallergien.

Bei einer Allergie gegen Birken-, Erlen und Haselnusspollen besteht eine mögliche Allergie gegen folgende Lebensmittel:

  • Kernobst (Apfel, Birne) im Rohzustand,
  • Steinobst (Pflaume, Pfirsich, Aprikose) im Rohzustand,
  • Haselnuss, Walnuss, Paranuss, Mandel, Erdnuss,
  • Sellerie
  • Karotte,
  • Kiwi,
  • Curry,
  • Anis und
  • viele andere Gewürze.

Bei einer Allergie gegen Gräser- und Roggenpollen besteht auch eine mögliche Allergie gegen:

  • Sojamehl, Sojamilchpulver,
  • Getreidemehle und
  • Erdnüsse.

Bei einer Allergie gegen Beifuß und weitere Kräuter wie Spitzwegerich, Sauerampfer, Gänsefuß, Goldrute, Nessel u. ä. bestehen oft auch Allergie gegen:

  • Sellerie,
  • Curry,
  • Kamille,
  • Anis,
  • Karotte,
  • Paprika,
  • Knoblauch,
  • Sonnenblumenkerne,
  • Petersilie,
  • Muskat,
  • Pfeffer,
  • Ingwer,
  • Kümmel und
  • sehr viele weitere Gewürze.

Bei einer Allergie gegen Latex bestehen oft auch mögliche Allergien gegen:

  • Avocados,
  • Bananen,
  • Feigen,
  • Kiwis und
  • Papaya.

Bei einer Haustaubmilbenallergie können gleichzeitig Allergien gegen

  • Muscheln,
  • Shrimps,
  • Garnelen,
  • Hummer,
  • Krabben und
  • Flusskrebsen

bestehen.

 

Bildnachweis: C  piotr_malczyk  , 06.06.2016

Quelle : iStockphoto