Allergien – sind sie gefährlich?

Allergien zeigen eine stufenweise Entwicklung der Erkrankung von leichten, scheinbar unbedeutenden Anfangssymptomen (z. B. Schnupfen oder Augenjucken) bis hin zum allergischen Asthma bronchiale.

Allgemein ist zu sagen, dass eine Allergie, wenn sie nicht erkannt und behandelt wird, in der Folgezeit bei jedem dritten Allergie-Patienten in ein allergisches Asthma übergeht. Gleichzeitig nimmt in der Regel auch die Anzahl der Substanzen deutlich zu, gegen die die Betroffenen eine Überempfindlichkeit entwickeln.

Daher sind eine frühzeitige Allergie-Diagnose und Allergie-Behandlung sowie eine Vermeidung der Allergene (der allergieauslösende Substanzen) dringend angeraten.

Zusätzlich sollten Nahrungs- und Genussmittel gemieden werden, die Allergien verstärken können. Folgende Stoffe regen z. B. die Histamin Ausschüttung mit Rötung und Schwellung der Haut und Schleimhäute an: Cola-Produkte, Koffein, Nikotin, Alkohol, aber auch Acetylcystein (ACC).